Montagsfrage #123

mofra_banner2017

Eine Aktion von Buchfresserchen

Mal ehrlich – liest du dir die Danksagungen der Autoren in den Büchern durch?

Ja, ich lese die Danksagungen tatsächlich. Gerade die von Stephen King lesen sich immer sehr schön, weil er dann über den Entstehungsprozess schreibt und man etwas über die Hintergründe und seine Arbeitsweise erfährt. Bei anderen Autoren sind die Danksagungen nur eine Aufzählung von Namen, die dann überfliege.

Advertisements

Charaktere und ihre Achillesferse

Bedeutungsübersicht

jemandes verwundbare Stelle; empfindlicher, schwacher Punkt

Herkunft

nach der einzigen verwundbaren Stelle am Körper des griechischen Sagenhelden Achilles

Duden.de

Wir kennen wohl alle die Geschichte des Helden Achilles, der nur durch einen Treffer in seine Ferse besiegt werden konnte. So ähnlich erging es auch Siegfried, dessen Verhängniss ein Lindenblatt wurde. Wir alle haben sie wohl: Unsere verwundbarste Stelle, oder allgemein gesagt: Unsere Fehler.

Ein wenig hat mich Phills Kommentar zu diesem Beitrag inspiriert, der auf die Konflikte hinwies, die aus den Fehlern der Protagonisten entstehen. Aber auch der gute alte Indiana Jones mit seiner Schlangen-Phobie. Marty McFly durfte man keinen Feigling nennen, andere Helden leiden unter chronischem Geldmangel, oder der Sucht anderen zu helfen. Egal in welcher Form: Jeder hat seine Achilles-Ferse. Ich denke aus Sicht des Autoren bringt so eine Schwachstelle einige Vorteile mit sich.

  • Sie macht die Figur menschlicher. Ohne Fehler währen wir nur Maschienen und es gehört nunmal zum Menschsein dazu.
  • Aus diesen Fehlern entstehen die Konflikte, die das Salz in der Suppe ausmachen. Ohne Konflikte wäre die Geschichte langweilig.
  • Es macht die Figur individuell. Oder fallen euch noch viele Helden mit Schlangen-Phobie ein?

Gesammelte Schätze Juli 2017

gesammelte-scha%cc%88tze-17

Dieses Jahr ist die Challenge bei Mareike zu Gast.

Hier sind meine Juli-Schätze:

„Nie sollst du vergessen“ von Elizabeth George

„Weil alle Träume der Wirklichkeit näher kommen, wenn man über sie spricht. Und wenn sie der Wirklichkeit näher sind, ist die Chance größer, dass sie in Erfüllung gehen.“ S. 547

„Ihr Schweigen war als Instrument so nützlich wie seines enthüllend.“ S. 594

„Sie drückte ihre Zigarette im Aschenbecher aus und verstreute Asche auf den Tisch, die dort liegen blieb wie ein Häufchen verbrannter Träume.“ S. 752

 

Montagsfrage #114

montagsfrage_banner

Eine Aktion von Buchfresserchen

Habt ihr besondere Vorlieben bei den Themen in euren Büchern (Prinzen, Reisen, Märchen etc.) oder achtet ihr da gar nicht drauf?

Klar. Mord. Totschlag. Entführungen. Mysteriöses. Eben all das, was einen guten Krimi/Thriller oder Horror-Roman ausmacht. Dazu gehören dann auch Geister, bzw. Übernatürliches. Der Klappentext, bzw. die Leseprobe muss mich einfach ansprechen, mit diesen Themen klappt das ganz gut.